„Komm, wir finden einen Schatz!“

Auch in diesem zweiten verrückten Corona-Jahr fanden Erstkommunionfeiern statt. An zwei Wochenenden – 8. und 9. und 15. und 16. Mai – konnten 61 Kinder aus der Pfarrei St. Joseph zum ersten Mal Jesus beim Empfang der Kommunion ganz nah kommen. Erstkommunion 2021 – ein Rückblick.

Die acht Erstkommunion-Feiern waren eine Schatzsuche: gefunden wurden wertvolle Schätze wie Freundschaft, Familie, Liebe und die Begegnung mit Jesus und nicht etwa Geld, Gold oder Juwelen.

Bereits in der Vorbereitung auf die erste Kommunion füllten die Kinder bei jeder Einheit die Gruppen-Schatzkiste mit verschiedensten Dingen, die sie neu gelernt oder entdeckt hatten.

Die Kommunionvorbereitung war in diesem Jahr eine ganz besondere. Es galt die Corona-Vorschriften einzuhalten und Lösungen für die Zeiten der Lockdownphasen zu finden.

Im Lockdown war es nicht möglich, dass die Kinder sich in ihren Gruppen treffen konnten. Damit aber trotzdem immer etwas stattfinden konnte, haben die zwölf Katechetinnen gemeinsam mit Gemeindereferentin Frau Müller fleißig Tüten gepackt. Diese wurden den Kindern nach Hause gebracht. So konnte in dieser Zeit der Kontakt zumindest ein bisschen gehalten werden.

Ein herzlicher Dank gilt den vielen ehrenamtlichen Helfer*innen, die es möglich gemacht haben, dass acht Erstkommunionen feierlich stattfinden konnten: den vielen Musiker*innen, die in unterschiedlichsten Zusammensetzungen, die mit toller Musik die Feiern gestaltet haben, den Order*innen, die in der Kirche die Gäste der Kommunionkinder unterstützt und geleitet haben.

Ganz besonders danken wir den 12 Katechetinnen, die Frau Müller in dieser intensiven Vorbereitungszeit immer unterstützt und begleitet haben. Sie haben tatkräftig angepackt und sich mit den Kindern ein knappes halbe Jahr auf eine spannende und lehrreiche Schatzsuche gemacht.


Drucken   E-Mail