„Home-Recording“ Projekt zu Ostern

Die Sänger*innen und Instrumentalisten von musiCHORum haben das Lied „Alle meine Quellen entspringen in dir“ aufgenommen. Es ist ein Stück, das sie in diesem Jahr während der Feier der Osternacht am 11. April in der Kirche St. Elisabeth in Heßler spielen wollten. Alle Mitglieder von muiCHORum haben begeistert mitgemacht und hoffen, dass die Zuhörer*innen ebenso viel Freude haben.

Seit mehr als zehn Jahren machen Julian Szewczyk und Andreas Brockhaus leidenschaftlich gerne Musik. Immer finden sie neben dem Beruf Zeit für musiCHORum, einer Musikgruppe in der Pfarrei St. Joseph. Sie teilen sich die Leitung der Gruppe, gerade was Terminabsprachen und Organisation angehen. Julian Szweczyk ist mehr für die musikalische Leitung zuständig und Andreas Brockhaus für Logistik und Technik.

Beiden stellen sich jetzt unseren Fragen brandneuen Home-Recording-Projekt.

Frage:
Wie habt ihr es trotz Kontakt- und Versammlungsverbot geschafft die Instrumente und Stimmen von jeder und jedem einzelnen aufzunehmen?

Antwort:
Das Smartphone und das Internet machten es möglich, dass wir das „Kontaktverbot“ einhalten konnten. Jedes MusiCHORum-Mitglied hat zu Hause eine Aufnahme der eigenen Stimme oder des eigenen Instruments erstellt. Für ein gemeinsames Tempo sorgte eine Klavierstimme, die alle bekamen. Da kommt wirkliche nix aus der Retorte, Sampler etc.

Frage:
Gut, dann habt ihr Aufnahmen via Mail bekommen. Wie ging es weiter?

Antwort:
Mit einem Musikprogramm am PC sind Musik und Gesang bearbeitet, übereinandergelegt und somit schließlich zu einem Gesamtstück zusammengefügt worden. Technisch ist das kein Problem ein ausgewogenes und gut klingendes Gesamtklangbild (hoffentlich) hinzubekommen.

Frage:
Auch wenn ihr beiden versichert, dass ihr es gerne gemacht habt, vermuten wir, dass es viel Zeit und Mühe gekostet hat, die Einzelbeiträge zu einem Lied, das wir jetzt hören können, zu verwandeln.

Antwort (Andreas Brockhaus):
Die meiste Arbeit hatte Julian. Er hat die Einzelaufnahmen in mehreren Nachtschichten zu einem Song zusammengemischt. Doch durch dieses kleinen Projekt konnten wir in der Corona-Zeit wieder ein wenig das Gemeinschaftsgefühl aufrechterhalten.

Frage:
In der Pfarrei St. Joseph gibt es verschiedene Chöre und drei Musikgruppen. Ihr seid eine davon. Erzählt doch noch ein wenig zu MusiCHORum.

Antwort:
Die Ursprünge der Gruppe liegen in Heßler. Doch mittlerweile kommen die musikbegeisterten Mitglieder nahezu aus allen Stadtteilen der Pfarrei St. Joseph und sogar aus anderen Städten des Ruhrgebiets. Immer wieder spielen wir in Gottesdiensten in der Kirche St. Elisabeth, in der Pfarrkirche in Schalke, draußen…

Die musikalische Gestaltung der Osternacht in Heßler, bei der Feier der Erstkommunion und beim Patronatsfest sind in jedem Jahr immer ein besonderes Highlight für uns. Leider konnten sowohl das Patrozinium als auch die Osternacht in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden. – Keine Proben, keine Messen bei denen wir mitwirken können. Da fehlte uns dann etwas.

Frage:
Vielen Dank, dass ihr uns Rede und Antwort gestanden habt, trotz der wenigen Zeit, die ihr neben Beruf und Zusammenmischen des Musikstücks hattet.
Habt ihr ein Schlusswort für uns?

Antwort:
MusiCHORum wünscht Ihnen und Ihren Familien frohe Ostern und viel Spaß beim Hören. Kommen Sie gut und vor allem gesund durch diese Zeit! – Ihr Julian Szewczyk und Andreas Brockhaus


Drucken   E-Mail