Einkaufshilfen unserer Kooperationspartner

Im Bereich der Einkaufshilfe betätigen sich drei Kooperationspartner der Pfarrei St. Joseph – Einkaufshilfe des Schalker Fanprojekts, Amigo hilft!, Caritas. In der ungewohnten und schwierigen Lage der Corona-Pandemie möchten sie einen unterstützenden Beitrag leisten.

Einkaufshilfe des Schalker Fanprojekts

Das Team vom Schalker Fanprojekt möchte für Menschen aus den Stadtteilen Schalke und Ückendorf, die einer der Risikogruppen (Menschen ab 65 Jahren, Menschen mit Vorerkrankungen oder einem geschwächtem Immunsystem) angehören, ihre Hilfe anbieten in Form von kleinen Einkäufen im Supermarkt, dem Drogeriemarkt oder von Medikamenten in der Apotheke. Immer Dienstag und Donnerstag (12-18 Uhr) bieten sie diesen Service an.

Sie sind unter folgender Rufnummer 0179 9002990 von Montag bis Donnerstag erreichbar. Telefonisch können Sie durchgeben, was Sie brauchen und wo Sie wohnen. Die benötigten Sachen werden dann in den Einkaufszeiten besorgt und bei Ihnen Zuhause vorbeigebracht.

Sie rufen dazu auf: „Schauet euch in eurer Nachbarschaft um, fragt Ältere, ob sie unsere oder eure Hilfe benötigen. Achtet auf euch, auf Dritte und bleibt gesund!“

Amigo hilft!

Unter dieser Überschrift wenden sich die Mitarbeitenden der Jugendhaus Eintracht der Amigonianer an alle Bewohner*innen des Stadtteils Schalke.

Die unentgeltliche Hilfe bezieht sich in Zeiten der aktuellen Corona-Krise auf die Übernahme des Einkaufs von Lebensmitteln sowie Hygieneartikeln. Sie Hilfe bieten sie für Menschen an, die Hilfe beim Erledigen des Einkaufs benötigen oder selbst nicht mehr raus wollen, um den Einkauf zu tätigen. Dieser Personenkreis kann sich gerne bei den Amigos melden und zwar von montags bis freitags in der Zeit von 10-18 Uhr unter den folgenden Rufnummern: 0209 15557213 oder 0159 06820487.

Caritas vermittelt Alltagshilfen

Die Caritas Gelsenkirchen bietet Hilfe und Unterstützung für Menschen aus Risikogruppen beim Einkaufen, bei Apothekengängen oder bei der Betreuung von Haustieren in folgenden Stadtteilen: Bismarck, Neustadt, Ückendorf und in Absprache mit anderen Trägern aber auch im ganzen Stadtgebiet.

Hilfesuchende oder deren Angehörige können sich dazu gerne montags-donnerstags von 10-14 Uhr und freitags 10-12 Uhr unter Telefon: 0209 957146 514 oder per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden.

Im Moment gibt es bereits über 50 Helfer*innen, die bereit stehen; vor allem sind es Menschen, die als Flüchtlinge nach Gelsenkirchen kamen. Entstanden ist die Initiative durch Infotelefonate, bei denen die Caritas ihre Klienten über die Situation der Corona-Pandemie informieren wollte. Viele Menschen erklärten sich sofort bereit mitzuhelfen, wo Hilfe benötigt würde. Die Klienten freuen sich darüber, etwas an Hilfe zurückgeben zu können, was sie selbst nach ihrer Ankunft hier erfahren hatten. Michael Niehaus, der Teamleiter der Flüchtlingshilfe ist begeistert von der enormen Hilfsbereitschaft der Menschen: „Fast jede Person, die wir angerufen haben, um sie über die aktuelle Situation zu informieren, bot Hilfe an und fragte wo sie mithelfen könnte.“

Erste Hilfen haben bereits stattgefunden, vor allem Einkäufe für Klienten aus Risikogruppen, wie chronisch Lungenerkrankte bzw. ältere Menschen.

Weitere Helfer*innen werden noch nicht gesucht, die Anfragen können gut bedient werden. Dies kann sich im weiteren Verlauf aber noch verändern.


Drucken   E-Mail