Franziskussaal

23. Juni: Der Franziskussaal wird 30

Die Feier zum 30jährigen Bestehen des Franziskussaal in Bismarck – am Sonntag, 23. Juni – beginnt mit einem Open-Air-Festgottesdienst um 9:30 Uhr auf der Festwiese an der Theodorstraße 15. Nach der Hl. Messe geht die Feier auf der Festwiese weiter.

Hier gibt es besondere Aktionen, wie das Aufsteigen lassen von 100 Luftballons mit Grußkarte an die Finder und ein Erinnerungsstück des Saals für alle. – Wer von Ihnen wissen möchte, was dahinter verbirgt, kommt am besten vorbei! Natürlich wird reichlich für das leibliche Wohl gesorgt sein mit Cafeteria, Grillstation, Reibeplätzchen wie bei Muttern und vielem mehr.

In seinen 30 Jahren hat der Franziskussaal in der Theodorstraße vieles erlebt: fröhlich feiernde Menschen, turnende Frauen, spielende Kinder, trauernde Menschen, die bei Beerdigungscafés Kraft tanken konnten, glückliche Brautpaare, die ihre Hochzeit feierten, diskutierende Menschen bei Versammlungen, fröhliche Narren und Närrinnen im Karneval und vieles mehr. Der katholischen Verbänden, Vereinen und Gruppen hat er in diesen vielen Jahren eine Heimat geboten. Viele der heutigen Nutzer*innen haben damals beim Aufbau mitgeholfen. Ihnen gilt ein herzliches „Vergelt‘s Gott“!

Nach 30 Jahren wird der Franziskussaal am 30. September 2019 seine Türen schließen.

Die katholische Kirche und somit auch die Pfarrei St. Joseph trägt ein Kleid, das ihr viele Nummern zu groß geworden ist und kaum zu den heutigen Gegebenheit des demografischen Wandels der Gesellschaft passt.

Im Rahmen eines Pfarreientwicklungsprozesses, der im Sommer 2015 begonnen hat, haben Männer und Frauen aus der Pfarrei St. Joseph ein pastorales und wirtschaftliches Konzept erarbeitet. Dieses wurde im Herbst 2017 von den gewählten Gremien, Pfarrgemeinderat und Kirchenvorstand, beschlossen. Dieses Votum hat Bischof Dr. Overbeck bestätigt und nun wird es bis 2030 schrittweise umgesetzt. Ein Schritt ist die Schließung des Franziskussaals.

Dieser Schließungsprozess wird von einer Projektgruppe begleitet. Die Ansprechpersonen sind Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Beide sind pastoral Mitarbeitende in der Pfarrei.


Drucken   E-Mail