St. Josephs Magazin – Neuigkeiten und Wissenswertes aus der Pfarrei

Aufruf zur Challenge „LERNT! voneinander“

Rund um den vom Papst ausgerufenen „Welttag der Armen“ am 14. November gibt es auch in diesem Jahr eine besondere Challenge. „LERNT! Voneinander“ lautet das Motto; das Bündnis „Gemeinsam solidarisch“, ein Zusammenschluss verschiedenster katholischer Träger auch im Bistum Essen, lädt dazu ein.

Von Mitte Oktober bis Ende November dreht sich alles ums gemeinsame Lernen. Hierfür werden ab sofort Menschen mit pfiffigen Ideen gesucht, die im Wettstreit mit anderen Projektgruppen versuchen wollen, ihre Kenntnisse und Erfahrungen anderen zu vermitteln, und offen dafür sind, dabei auch selbst Neues zu lernen. Der Anmeldezeitraum endet am 10. Oktober. Durchgeführt werden sollen die Projekte von Mitte Oktober bis Ende November. Die Preisträger werden im Losverfahren ermittelt, es winken zahlreiche „Preise, die man nicht kaufen kann“, so die Veranstalter.

Handwerk und Musik – spannend, sein Wissen zu teilen

Besonders begrüßenswert finden es die drei Bündnissprecher im Bistum Essen Michaela Perz, Schwester Mariotte Hillebrand und Sebastian Neugebauer, wenn sich im Rahmen der Challenge „LERNT! voneinander“ Lerngruppen zusammenfinden, deren Erfahrungshorizont möglichst weit voneinander entfernt ist, und die sich wechselseitig mit ihrem Wissen bereichern können. Denkbar wären demnach zum Beispiel Lerntandems Junger und Älterer oder von Menschen aus unterschiedlichen Herkunftsländern. Auch das Zusammentreffen von Projektpartnern mit weit auseinander liegenden Erfahrungs- und Wissenshorizonten könnte spannend sein – wenn etwa jemand handwerklich geschickt ist und sein Lern-Partner musikalisch begabt.

Angemeldet werden können Lernideen ohne oder mit bereits feststehenden Lernpartnern. „Wer zwar eine Idee hat, aber nicht weiß, wem er sein Wissen anbieten kann, dem helfen wir gerne bei der Suche nach einem Lernpartner“, verspricht Bündnis-Sprecher Sebastian Neugebauer, Leiter der Abteilung Weltkirche und Mission im Generalvikariat, gemeinsam mit seinen Kolleginnen. Hierzu will das Bündnis „Gemeinsam solidarisch“ gegen Ende des Anmeldezeitraums unter anderem zu einer digitalen Ideenbörse für mögliche Lern-Projekte einladen. Auch hierzu kann man sich ab sofort per E-Mail oder telefonisch anmelden. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage www.welttagderarmen.de. Anmeldungen nehmen die drei Bündnissprecher entgegen:

Schwester Mariotte Hillebrand
T (0203) 48 45 51 65
E Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sebastian Neugebauer
T (0201) 22 04 – 259
E Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Michaela Perz
T (0201) 87 89 111
E Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Das Bündnis „Gemeinsam solidarisch zum Welttag der Armen“

Mitglieder im Bündnis „Gemeinsam solidarisch zum Welttag der Armen“ im Bistum Essen sind u.a. das Lateinamerika-Hilfswerk Adveniat, die BIB Bank im Bistum Essen, der BDKJ-Diözesanverband Essen, das Bistum Essen, der Caritasverband Essen, Grüß Gott - Citypastoral am Essener Dom, der DjK-Bundesverband und Diözesanverband Essen, der KAB Diözesanverband Essen, die Jugendberufshilfe Duisburger Werkkiste, die Franziskaner in Essen, die Hauptschule Bottrop-Welheim, das Jugendwerk „Die Kurbel“ Oberhausen, das Projekt LebensWert Duisburg, die kath. Stadtkirche Duisburg, die Missionsärztlichen Schwestern und das sozialpastorale Zentrum Petershof in Duisburg-Marxloh.

Text: Cordula Spangenberg, Bistum Essen

 
 

Die Pfarrei St. Joseph

Am 2. September 2007 wird die Pfarrgemeinde St. Joseph Schalke mit den drei Nachbargemeinden Heilige Dreifaltigkeit-Haverkamp (mit Filialkirche St. Franziskus in Bismarck), St. Antonius in Feldmark und St. Elisabeth in Heßler zur neugegründeten Pfarrei St. Joseph Gelsenkirchen zusammengelegt. Gleichzeitig wird die Gemeinde St. Anna, Schalke-Nord, der Gemeinde St. Joseph zugeordnet.

Sonntagsgottesdienste

Samstag
18:00 Uhr       Michaelskapelle (Am Stäfflingshof, ab 8. Februar)

Sonntag und an Feiertagen        
9:30 Uhr        Hl. Dreifaltigkeit

11:30 Uhr       St. Elisabeth

Werktagsgottesdienste

Dienstag, 8:30 Uhr
Wortgottesfeier  St. Elisabeth

Dienstag, 8:30 Uhr
Hl. Messe           Hl. Dreifaltigkeit

Freitag, 8:30 Uhr
Hl. Messe           St. Elisabeth

Die Kirchen

Kirche Hl. Dreifaltigkeit in Bismarck/Haverkamp, Magdalenenstraße

Kirche St. Elisabeth in Heßler, Holtgrawenstraße

Michaelskapelle in Bismarck, Am Stäfflingshof

Kirche St. Joseph in Schalke, Kurt-Schumacher-/Ecke Grillostraße

Kirche St. Antonius in Feldmark, Am Schillerplatz

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.